FAQ(häufig gestellte Fragen)


Hier findet ihr Fragen, welche wir sehr häufig von Kunden per E-Mail gestellt bekommen. Wenn ihr also eine Frage an uns habt, bitten wir euch, vorerst alle hier aufgelisteten Fragen zu durchsuchen: Vielleicht entdeckt ihr ja eure. 

So erspart ihr euch eventuelle Wartezeiten auf eure Antwort per Mail!

Solltet ihr eine Frage haben, die hier nicht aufgelistet ist, dürft ihr uns selbstverständlich trotzdem kontaktieren! (vorzugsweise Telefon)

 

Telefon: 06652 918585

E-M@il: team@siroma.de

… immer erreichbar von Montag bis Freitag, 13 – 19 Uhr

___________________________________________________________________

Frage: Entwerft ihr auch Tattoos? / Könnt ihr mir so ein Tattoo entwerfen?

Antwort: Ja, wir zeichnen auch individuell für unsere Kunden ihre Tattoo-Motive.

 

Frage: Wie viel kostet dieses Piercing bei euch? / Wann kann ich einen Piercingtermin bekommen? Ich bin telefonisch nicht erreichbar!

Antwort: Unsere komplette Piercing-Preisliste findet ihr hier:

Um einen Termin bei uns auszumachen, könnt ihr einfach bei uns unter oben angegebener Nummer anrufen – das geht schnell und schmerzlos und kostet euch wirklich nur zwei Minütchen.  Wir sind Montag bis Freitag, 13 – 19 Uhr erreichbar!

Über E-Mail vergeben wir keine Piercing-Termine, da wir nicht jederzeit unsere Mails abrufen können und in der Zwischenzeit euren Wunschtermin vielleicht an Kunden vor Ort oder am Telefon vergeben haben.

 

Frage: Wie viel kostet dieses Tattoo?

Antwort: Um den Preis eines Tattoos richtig einschätzen zu können, benötigt der Tätowierer das fertige Endmotiv, so wie es auf die Haut kommen soll. Das beinhaltet unter anderem die Farbwahl, Ausmaße in Größe und Komplexität, die Machart sowie den Zeitaufwand, die zu tätowierende Stelle und eventuelle Änderungen, damit es ein Unikat bleibt. Viele Kunden bekommen nach einem Besuch und Beratungsgespräch bei uns so viel Inspiration und neue Einflüsse, dass das Tattoo-Motiv sich letztendlich noch einmal ändert und ein wenig anders wird, als wie es anfangs geplant war. Auch das macht eine Preisänderung aus.

Fakt ist also: Kommt bitte einfach mal zu uns ins Studio. Bringt euer Wunschmotiv und alle Anregungen, Ideen und Vorlagen mit. Dann werden wir euer Vorhaben komplett durchsprechen, können uns ein Bild von eurer Haut und der Stelle, wohin es gestochen werden soll, ansehen, sodass wir auf ein Endergebnis kommen. Und anschließend kann man auch einen recht zielgenauen Preis nennen.

Die Auskunft über E-Mail ist immer schwammig und sehr grob, meist stimmt sie im Nachhinein durch die Änderungen und Anpassungen ohnehin nicht mehr mit dem Endpreis überein. Deshalb bitten wir euch, Preisauskünfte vor Ort zu machen. 

 

Frage: Wann ist mein Entwurf fertig?

Antwort: Wenn wir uns an deinen Tattoo-Entwurf setzen, versetzen wir uns genau in deine Wünsche hinein und versuchen, ein perfektes Motiv für dich zu entwerfen, welches du gerne dein Leben lang mit dir tragen möchtest. Da wir recht viele Mal-Aufträge haben – unter anderem teilweise sehr komplexe – nimmt das hier und da sehr viel Zeit in Anspruch. Zudem müssen wir uns an die Terminvergabe halten, demnach werden Aufträge mit nahe liegenden Terminen früher bearbeitet.

Sobald dein Entwurf fertig ist, kontaktieren wir dich sofort, sodass du bescheid weißt und dir dein Motiv so schnell wie möglich ansehen kannst. Es wird früh genug fertig gestellt sein, sodass du vor dem Stechen lange genug Zeit hast, um dich damit anzufreunden.

Bis dahin danken wir dir für deine Geduld! Gut Ding will Weile haben. 

 

Frage: Ich bin noch nicht volljährig – könnt ihr mich trotzdem piercen? / Mein Kind möchte Ohrlöcher haben, ab wie vielen Jahren pierct ihr?

Antwort: Es ist schwierig zu sagen, ab wie viel Jahren welches Piercing zu stechen ist, weil es beim Piercen auch stark auf das Wachstum ankommt. Demnach kann man nie zu 100% sagen, welches Piercing man ab wann stechen kann. Am besten wäre es, hierzu einfach kurz anzurufen, Alter sowie Wunschpiercing zu nennen – dann kann man bereits mehr dazu sagen.

Da ein wichtiger Bestandteil des Piercens in unserem Studio das Ausmessen der Akupunktur-Punkte ist, muss die Kooperation zwischen Piercer und Kunden gewährleistet sein. Durch leichten Druck werden die Akupunktur-Punkte im Ohr ertastet, doch erst durch die Aussage des Kunden kann man gewiss sagen, wo welcher Punkt liegt. Wir wollen keine Akupunktur-Punkte durchstechen, dies könnte Schäden anrichten. Daher ist es wichtig, klares Feedback vom Kunden zu bekommen – und deshalb stechen wir Ohrlöcher bei Kindern erst ab ca. 6 – 7 Jahren. Die Eltern müssen hier selbst einschätzen können, inwiefern das Kind beim Ausmessen der Punkte mitspielt. Optimal wäre es, gemeinsam mit dem Kind zu einem Aufklärungsgespräch bezüglich des Stechens ins Studio zu kommen.

 

Frage: Ich brauche einen Nachstechtermin, wann habt ihr einen Termin frei?

Antwort: Hier gilt dasselbe, wie bei einem regulären Tattoo-Termin. Wie nach dem Tätowieren erklärt wurde, ist es unbedingt notwendig, dass wir uns nochmal ein Bild von deinem abgeheilten Tattoo machen können. Tätowierungen heilen unterschiedlich ab, das kommt auf viele Faktoren an, unter anderem auch auf die Pflege nach der Abheilung.

Wir möchten dich also bitten, dringend nochmal bei uns im Studio vorbei zu kommen, um dein Motiv ansehen zu können. Live und in Farbe sagt ein Tattoo sehr viel mehr aus, als auf einem Foto. Dann können wir einschätzen, wie viel nachgestochen werden muss und wie viel Zeit dies benötigen würde. Erst dann ist es uns möglich, einen Termin zeitlich passend für dich zu finden.

Dies gilt auch, wenn du etwas weiter weg wohnst. Wir verstehen deine Situation, dass der Weg nicht unbedingt kurz ist, jedoch ist es leider nicht anders möglich, einen Termin zu vereinbaren. Es stellt sich die Frage: Was sind schon 2, 3 Fahrten für ein Bild, welches man ein Leben lang mit sich trägt?

 

Frage: Ich war bei einem anderen Tätowierer und möchte mein Motiv überarbeiten lassen. Wie viel kostet das/wann bekomme ich einen Termin?

Antwort: Ebenfalls gilt hier dasselbe wie bei der Vereinbarung eines regulären Tattoo-Termins. Wir müssen uns zuerst dein Tattoo ansehen, um mit dir besprechen zu können, was geändert werden soll – und vor allem, was geändert werden kann. Erst danach ist es uns möglich, dir aufzuzeigen, inwiefern man dein Tattoo bearbeiten, verändern und verbessern könnte. Zudem können wir dir erst dann eine preisliche Einschätzung und einen Termin geben.

 

Frage: Ich möchte mein Tattoo mittels Lasern entfernen lassen. Wie viel kostet das/wann bekomme ich einen Termin?

Antwort: Bevor wir mit dem Lasern beginnen, möchten wir dich zuerst über den Vorgang und das gesamte Drumherum aufklären, damit du weißt, was beim Lasern eigentlich mit deinem Tattoo und deiner Haut geschieht. Das geht am besten persönlich und vor Ort. Zugleich können wir uns dein Tattoo ansehen und dir im Voraus mitteilen, ob dein Tattoo komplett entfernbar ist, wie viele Lasersitzungen es benötigen würde und mit welchem Kostenfaktor man rechnen müsste. Zudem gibt es immer die Alternative, ein altes Motiv teilweise weg lasern zu lassen und etwas neues anzusetzen, sodass dein Motiv nicht komplett entfernt, sondern mittels einer Kombination aus Lasern und Tätowieren wieder „aufgepeppt“ wird.

Für ein Aufklärungsgespräch bitten wir dich, bei uns im Studio vorbei zu kommen.

 

Frage: Wenn ich mir mein Ohr aufdehnen lasse, zieht es sich dann auch wieder ganz normal zusammen?

Antwort: Wenn du dein Ohrloch bis zu 6mm aufdehnen lässt, dann zieht es sich jederzeit wieder fast normal zusammen und man erkennt nicht mehr, dass es mal gedehnt war. Wenn du es jedoch weiter dehnst (ab 6mm aufwärts), musst du damit rechnen, dass das Ohrloch nicht mehr auf „Normalgröße“ zurück schrumpft. Das ist dann ganz abhängig von deinem Gewebe.

 

Frage: Gibt es auch Tattoos/Stellen, die ihr nicht stecht?

Antwort: Ja, es gibt auch Motive, welche wir aus Gründen der persönlichen Einstellung weder entwerfen, noch tätowieren. Das sind vor allem gewaltverherrlichende, sowie rechtsradikale und abgrundtief böse Motive und Symbole. Hierzu zählen beispielsweise Szenerien von Tötungen oder Quälungen von Mensch und Tier, SS-Zeichen, Hakenkreuze, polizeilich verbotene Motive, Teufel, etc. …

Wenn du dir mit deinem Motiv nicht sicher bist, kannst du uns vorher gerne fragen.

Bitte zeige Verständnis für diese von uns für unser Studio erstellte Regel – die Erfahrung hat gezeigt, dass sich die Einstellung von Menschen sowie deren Bezug zu ihrem Tattoo im Leben ändern, vor allem was eben genannte Motive betrifft. Wir denken, dass es besser für dich als Kunden, sowie auch für uns als Firma ist, solche Motive nicht zu stechen.

Es gibt außerdem einige Stellen, welche sich zum Tätowieren schlecht eignen, aber nicht unmöglich sind. Du wirst bei der Auswahl deiner zu tätowierenden Stelle beraten und wenn notwendig darauf hingewiesen, dass du dir vielleicht eine andere Körperstelle aussuchen solltest – und vor allem, welche Gründe dies hat.

 

Frage: Ich habe eine Operation/ein MRT vor mir und muss meinen Schmuck heraus nehmen/wechseln lassen.

Antwort: Im Normalfall muss der Schmuck nicht entfernt werden, wenn er wie bei uns aus Titan (nicht magnetisch und verursacht keine Verbrennungen) besteht. Titan ist ein besseres Material als sämtlicher chirurgischer Stahl und daher eigentlich verträglich. Viele Ärzte bestehen jedoch auf das Entfernen des Schmucks – auch das soll kein Problem darstellen, denn du hast die Möglichkeit, dir deinen Schmuck vorübergehend von uns durch Teflon (Plastik) ersetzen zu lassen. Das geht ganz spontan, komm‘ einfach bei Zeit und Lust zu uns ins Studio.

 

Frage: Gibt es Piercings, die ihr nicht stecht?

Antwort: Piercings, die wir grundlegend gar nicht stechen, sind folgende:

– Cheek-Piercings (Beim Piercen durch die Wange wird das Muskelgewebe zerstört und wandelt sich in Fettgewebe um, das Gesicht wird somit erschlaffen. Außerdem können Nerven im Gesicht verletzt werden.)

– Bridge-Piercings (Durch die riskante Stelle dieses Piercings kann es durch mehrere Gründe zu teilweise schweren neurologischen Schäden kommen [u.a. Hirnhautentzündung].)

– Ampallang

– Prinzessin-Albertina-Piercing

Das Eskimo-Piercing wird gestochen, jedoch nur äußerst ungern. Hier ist es sehr wichtig, dass der Piercer sich vorher die zu piercende Lippe ansehen kann. Bei vielen ist das Eskimo-Piercing nicht machbar, weil die Lippe zu schmal ist und an kalten Tagen die Gefahr besteht, dass die Lippe reißt und nur noch operativ wieder zusammenzufügen ist.

 

Frage: Wie funktioniert das mit der Tattoo-Entfernung?

Wir haben einen Artikel erstellt, in welchem ihr euch die wichtgsten Informationen zum Lasern erlesen könnt. Klickt dazu bitte hier.